Brief an die Eltern – von Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung NRW

Liebe Eltern,

die aktuelle Situation stellt uns alle vor große und noch nie da gewesene Herausforderungen – gerade auch Familien mit Kindern. Alle Menschen in Nordrhein-Westfalen sind aufgerufen, soziale Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. Infektionsketten, die zu einer weiteren, schnellen Verbreitung des Corona-Virus führen können, müssen unterbrochen werden. Im öffentlichen Raum dürfen nicht mehr als zwei Personen zusammen unterwegs sein, Ausnahmen gelten nur für die eigene Familie. Die Einstellung des regulären Schulbetriebes, die Beschränkung der Freizeitmöglichkeiten und der Bewegungsfreiheit sind besonders für Kinder und Jugendliche große Einschnitte. Sie verbringen nun viel Zeit zu Hause, ohne die gewohnten Strukturen, Abläufe und Beschäftigungsmöglichkeiten.
In den Schulen findet derzeit nur eine Notbetreuung statt, die seit dem 23.03.2020 auch am Wochenende und in den Osterferien geöffnet bleiben wird. Diese Notbetreuung steht für Kinder bereit, deren Eltern in Bereichen der so genannten „kritischen Infrastruktur“ arbeiten. Dazu ist eine Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers nötig.

In der Notbetreuung werden Schülerinnen und Schüler bis Klasse 6 in kleinen Gruppen von Lehrerinnen und Lehrern und anderem pädagogischen Personal im Landesdienst der eigenen Schule sowie vom Personal des Ganztagsträgers betreut. In der Notbetreuung findet kein Unterricht statt, sondern werden andere Angebote zur Beschäftigung, nach Möglichkeit auch zur Bewegung der Schülerinnen und Schüler unterbreitet.
Die Notbetreuung ist wichtig, damit Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Personal in der Altenpflege, Lebensmittel-Verkäuferinnen und Verkäufer und andere wichtige Berufsgruppen weiterhin ihrer Arbeit im Interesse der gesamten Gesellschaft nachgehen können.

Ich möchte Sie herzlich bitten, mit diesen Regelungen bewusst und verantwortungsvoll umzugehen. Diesen Appell richte ich auch an alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Wo immer es geht, sollte es Eltern ermöglicht werden, von zu Hause aus zu arbeiten, damit die Kolleginnen und Kollegen in der Notbetreuung nicht überfordert werden. Bitte achten Sie strengstens darauf, dass Ihre Kinder außerhalb der Notbetreuung keine weiteren Kontakte über den eigenen Haushalt hinaus haben. Auch für das Angebot der Notbetreuung gilt: Je effektiver wir Infektionsketten unterbrechen können, desto besser ist es.

Die Organisation der Notbetreuung stellt auch unsere Schulen vor organisatorische Herausforderungen. Alle Kinder und Jugendlichen, alle Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ganztagsträger sollen in der Notbetreuung sichere Bedingungen vorfinden, damit es auch hier möglichst nicht zu weiteren Ansteckungen kommt. Auch deshalb ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Nutzung dieses Angebotes nötig.

Die Schulträger werden die erforderlichen Hygienemaßnahmen ergreifen. Die genutzten Schulräume werden regelmäßig gereinigt.
Ich bin den Lehrkräften und dem Personal der Ganztagsträger und der Betreuungsangebote für den großen Einsatz sehr dankbar!
Und auch Ihnen, liebe Eltern, möchte ich für Ihre Flexibilität und Ihre Bereitschaft, sich auf die für Sie oftmals schwierige Situation einzustellen, herzlich danken. Und ich möchte Sie auch um Ihr Verständnis bitten, dass wir Maßnahmen und Regelungen ständig prüfen und anpassen müssen. Diese besondere Situation fordert uns alle heraus und wir werden sie nur gemeinsam bewältigen. Wir brauchen Vernunft, Solidarität und Gemeinschaftssinn, um diese Situation zu meistern.

Gespräche in der Familie, gegenseitiges Verständnis für die Sorgen und Nöte der Familienmitglieder können helfen, diese Ausnahmesituation zusammen zu bewältigen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute! Bleiben Sie gesund!
Ihre
Yvonne Gebauer

Aktuelle Corona Info

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ich hoffe Sie und Ihre Familien sind gesund und Sie können sich mit der ungewohnten Situation immer besser arrangieren.

Für Ihr großes Engagement bei der Unterstützung Ihrer Kinder, die durch die Lehrer*innen gestellten Lernaufgaben zu bearbeiten, möchte ich mich an dieser Stelle ausdrücklich bedanken.
Auch wenn wir noch nicht wissen, wie es genau nach den Osterferien weitergeht, sollen laut einer Nachricht vom 25.3.2020 des MSB alle außerschulischen Veranstaltungen (Ausflüge, Klassenfahrten etc.) und alle weiteren schulischen Veranstaltungen mit außerschulischen Partnern bis zu den Sommerferien entfallen. Aus diesem Grund müssen wir leider auch unser Sommer- und Sportfest verlegen. Wir werden zeitnah gemeinsam nach einem neuen Termin suchen.

Anfang der Woche haben wir eine weitere Mail vom Ministerium erhalten in der darauf hingewiesen wird, dass es sich bei den bis zum Beginn der Osterferien von uns zur Verfügung gestellten Materialien und Aufgaben nicht um Inhalte von Prüfungsrelevanz handelt. Sehr wohl sollen Schülerinnen und Schüler die ihnen gestellten Aufgaben – auch in ihrem Interesse – in angemessener Zeit bearbeiten. Eine Leistungskontrolle oder Leistungsbewertung ist damit nicht verbunden. Mit den bereitgestellten Aufgaben soll erreicht werden, dass der Unterricht nach Beendigung der derzeitigen Maßnahmen nach Möglichkeit ohne großen Vorlauf wiederaufgenommen werden kann.

Ein Tipp für die tägliche Sporteinheit im heimischen Wohnzimmer: https://www.albaberlin.de/news/details/erste-folge-von-albas-taeglicher-sportstunde-jetzt-auf-dem-alba-youtubekanal/
Diesen und noch weitere Links haben unsere Kolleg*innen auf unserer Homepage für die Kinder zusammengestellt.

Seit dieser Woche wird im WDR Fernsehen täglich in der Zeit zwischen 9 Uhr und 12 Uhr ein Programm für Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter ausgestrahlt. Das Angebot kombiniert Inhalte aus bekannten Kinderprogrammen wie der Sendung mit der Maus, Wissen macht Ah! und Planet Schule mit interaktiven Elementen.

Notprogramm
Falls Sie Ihr Kind im Lauf der nächsten Tage für die Notgruppe anmelden möchten und Sie als Familie die Voraussetzungen erfüllen, melden Sie sich bitte spätestens zwei Tage vorab bei der Klassenlehrer*in.
Um das Ansteckungsrisiko für alle beteiligten Kinder und Betreuerinnen so gering wie möglich zu halten, schicken Sie Ihr Kind bitte wirklich nur, wenn es gesund ist, es keine andere Möglichkeit für Sie gibt und Sie daher in Not sind! Vielen Dank!

Die Kolleginnen haben viele positive Rückmeldungen auf die Arbeit mit den Wochenplänen und weiteren Angebote erhalten. Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung und sind für Ihre Anregungen weiterhin offen. Falls es an der einen oder anderen Stelle noch Schwierigkeiten gibt, können Sie sich selbstverständlich an die Klassenlehrer*innen oder mich wenden.

Herzliche Grüße und passen Sie gut auf sich auf,

Petra Storms (Schulleitung)

Erweiterung der Notbetreuung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

zu Ihrer Information finden Sie unten einen Auszug aus der letzten Mail des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB NRW), die wir heute Nachmittag erhalten haben: Die Änderung zur Erweiterung sind unterstrichen.

 

Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

 Link zum Formular: https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

 Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

 In den Schulen wird die erweiterte Notbetreuung durch Lehrkräfte des Landes und Personal des Trägers der Ganztagsbetreuung … geleistet.

 

Wenn Sie zu dieser erweiterten Personengruppe zählen, informieren Sie uns bitte zeitnah über unsere Mailadresse: gs.thornerstrasse@stadt.wuppertal.de. Bitte bringen Sie die Formulare ausgefüllt mit. Sie können den Download verwenden oder die Formulare, die Sie gestern per Email erhalten haben.

Für unsere langfristige Planung ist es hilfreich zu wissen, wer diese Notbetreuung auch an den Wochenenden oder in den Osterferien benötigt.

Je eher wir Ihre Rückmeldung erhalten, desto besser können wir für Ihre Kinder planen.

 

Eine Bitte zum Schluss noch:

Lassen Sie sich auf unserer Homepage www.thornerstrasse.de registrieren. So erhalten Sie alle neuen Information auch direkt.

 

 

Mit den besten Grüßen,

 

Petra Storms (Schulleitung)

Digitales Lehr- und Lernangebot der Junior Uni – „Junior Uni DigiTal“

Im Zuge der aktuellen Ereignisse hat sich die Junior Uni Wuppertal für ein zusätzliches Lehr- und Lernangebot unter dem Stichwort „Junior Uni DigiTal“ entschieden. Das Programm umfasst verschiedene Experimente, die nach und nach online gestellt werden und von den Kindern und Jugendlichen zuhause durchgeführt werden können, sowie die Möglichkeit der Teilnahme an einer wöchentlichen „Challenge“. Darüber hinaus sind im weiteren Verlauf Vorträge und Lesungen geplant.

Sie können die Junior Uni auf allen digitalen Kanälen erreichen:

Facebook

Instagram

YouTube

Kinderprogramme und Online Lerninhalte

Liebe Eltern, liebe Kinder

 

Hier ein paar gesammelte Links für wissenshungrige Kids und gegen Langeweile.

 

Bleiben Sie gesund.

 

https://www.mildenberger-verlag.de/page.php?modul=GoShopping&op=show_rubrik&cid=1176

 

https://www.zdf.de/wissen/schulersatzprogramm-100.html

 

https://www.planet-schule.de/

 

https://www.ardmediathek.de/ard/more/74JdEMykrGtE37CpWmS2Cg/lernen-wenn-die-schule-zu-ist

 

https://www.wdrmaus.de/

 

https://www.gesundmachtschule.de/kinder-mitmachseiten/beschaeftigungen-fuer-die-corona-ferien

 

https://www.albaberlin.de/news/details/erste-folge-von-albas-taeglicher-sportstunde-jetzt-auf-dem-alba-youtubekanal/

 

https://www.tagesschau.de/inland/corona-kinderprogramm-101.html

Corona Info 19.03.2020

Liebe Eltern,

 

ab heute sind nun nicht nur die Schulen geschlossen. In unserer Notbetreuung sind nur zwei bis sechs Kinder täglich. Es ist für uns alle eine sehr herausfordernde Zeit, die viel Rücksicht von uns erwartet. Ich danke Ihnen herzlich für ihre Umsicht, Verständnis und Hilfe in den letzten Tagen.

 

Da wir an unserer Schule noch nicht die technischen Voraussetzungen für internetgestützes Lernen  haben, werden Sie die Aufgaben für Ihre Kinder von den Klassenlehrer*innen per Mail erhalten.

Der Alltag ist sicherlich für Sie an vielen Stellen sehr schwer zu organisieren. Dennoch bitte ich Sie, Ihre Kinder bei der Bearbeitung der Aufgaben zu begleiten und darauf zu achten, dass diese auch möglichst vollständig erledigt werden.

Über die Informationskanäle der Klassenlehrer*innen und auf der Hompage wird unser Team regelmäßig noch spezielle Angebote, Tipps u.ä. für Ihre Kinder zur Verfügung stellen.

Falls Sie sich noch nicht auf unserer Homepage angemeldet haben, hier noch einmal der Hinweis:

Sofern Sie Benachrichtigungen an Ihre E-Mailadresse wünschen, wenn wir neue Beiträge einstellen, so haben Sie die Möglichkeit, Ihre Mailadresse ganz unten auf der Startseite einzutragen.  Auf  diese Weise erhalten Sie immer ein Nachricht, wenn wir etwas auf der Homepage hinzufügen.

 

Die Elternsprechtage werden nach Absprache  und Bedarf entweder telefonisch geführt oder nach den Ferien zeitnah neu terminiert.

 

Die Osterferienbetreuung muss leider  entfallen. Die gezahlten Gelder erhalten Sie zeitnah nach den Ferien zurück.

Für die Kinder der OGS und der Oase gibt es für Eltern mit Schlüsselfunktion eine Notbetreuung in den Osterferien unter den bekannten Voraussetzungen. Seit dem 17.3.2020 gibt es hierfür neue Formulare. Sie finden Sie im Anhang oder als Download im Bildungsportal des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB) (www.schulministerium.nrw.de)

Bringen Sie bitte beide Formulare ausgefüllt mit.

Nachmeldungen: Falls Sie jetzt noch eine Notbetreuung  in Anspruch nehmen möchten, melden Sie diesen bitte über Ihre Klassenlehrer*innen an, da unser Büro nicht mehr regelmäßig besetzt ist.

 

Die Klassenlehrer*innen können Sie bei Rückfragen über die bekannten Kanäle erreichen.

Fragen an die Schulleitung werden die Klassenpflegschaften und Klassenlehrer*innen an mich weiterleiten.

 

Die Stadt Wuppertal bietet Übersetzungen zum Thema Corona auf verschiedenen Sprachen an:

https://www.wuppertal.de/presse/meldungen/meldungen-2020/maerz20/corona-arabisch-tuerkisch.php

 

Bitte folgen Sie unbedingt den Anweisungen der Behörden, damit wir uns bald wiedersehen. Das rücksichtsvolle und solidarische Handeln  eines jeden Einzelnen ist hier jetzt wichtig und entscheidend.

 

Halten Sie Abstand und bleiben Sie gesund.

 

Mit herzlichen Grüßen,     Petra Storms (Schulleiterin)

Notbetreuung – Corona

Liebe Eltern der GGS Thorner Straße.,

 

am Montag und am Dienstag haben die Schulen noch geöffnet, es findet aber kein Unterricht statt. Die Stadt rät Eltern dringend, ihre Kinder bereits ab Montag zuhause zu behalten. Nur, wenn es gar nicht anders geht, sollen die Kinder noch zur Schule geschickt werden. Ab Mittwoch sind alle Schulen geschlossen, manche Kinder der 1. bis 6. Klasse haben unter bestimmten Bedingungen Anspruch auf eine Notbetreuung.

Zu Ihrer Information ein Auszug zu den Aufnahmevoraussetzungen in einer Notbetreuung  aus der Anweisung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit, und Soziales NRW:

 

Voraussetzungen für die Notbetreuung

 

„… Voraussetzung für die Aufnahme ist, dass die Erziehungsberechtigten sogenannte „unentbehrliche Schlüsselpersonen“ sind. Das sind Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient.

Dazu zählen insbesondere: Alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.  (…)

… Diese Schlüsselpersonen dürfen ihre Kinder zur Betreuung bringen, wenn sie alleinerziehend sind oder beide Elternteile Schlüsselpersonen sind.

 

…Die Notwendigkeit einer außerordentlichen schulischen Betreuung von Kindern der vorgenannten Personengruppen ist durch eine schriftliche Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers oder Dienstvorgesetzten gegenüber der Schulleitung nachzuweisen.“

 

Kinder dürfen nicht gebracht werden, wenn sie….

  • Krankheitssymptome aufweisen.
  • wissentlich in Kontakt zu infizierten Personen stehen, es sei denn, dass seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome aufweisen.
  • sich in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) es sei denn, dass 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome zeigen.

 

Hier sind die Eltern in der Verantwortung zu entscheiden, ob die Kinder betreut werden können oder nicht. …“

 

Vermutlich erhalten wir Montag einen Musterantrag für die Unabkömmlichkeit am Arbeitsplatz für die Erziehungsberechtigten in unentbehrlichen Schlüsselpositionen.

 

Reichen Sie die notwendige Bescheinigung Ihres Arbeitgebers oder Dienstvorgesetzten  bis Dienstag, den 17.3.2020 bis 11.00 Uhr bei uns in der Schule ein. Dazu gehört auch eine kurze Beschreibung über die Tätigkeit vor Ort.

Es wird  genau geprüft, wer einen Anspruch hat und wer nicht. Über den Anspruch der Notbetreuung werden wir Sie rechtzeitig informieren.

 

Der Nachweis der Unentbehrlichkeit ist erforderlich, um die Zahl der zu betreuenden Kinder so gering wie möglich zu halten, damit einer weiteren Verbreitung von SARS-CoV-2 entgegengewirkt werden kann.

Das Kollegium unserer Schule sowie das Team des Offenen Ganztags werden am Montag und Dienstag die konkrete Umsetzung an unserer Schule besprechen. Im Anschluss werden wir alle Eltern informieren!

Wir gehen  davon aus,  dass weitere Fragen zu der Einrichtung von Notgruppen morgen
seitens des Schulträgers geklärt  werden und werden Sie anschließend darüber informieren.

 

Aktuelle Informationen auf der Homepage

 

Auf  unserer Homepage finden Sie wichtige  Informationen. Diese wird kontinuierlich aktualisiert.

Sofern Sie Benachrichtigungen an Ihre E-Mailadresse wünschen, wenn wir neue Beiträge einstellen, so haben Sie die Möglichkeit, Ihre Mailadresse ganz unten auf der Startseite einzutragen.

Auf diese Weise erhalten Sie immer eine Nachricht, wenn wir etwas auf unserer Homepage ändern bzw. hinzufügen.

 

Weitere Informationen zum Corona-Virus (CORVID-19):

  Handlungsanweisungen durch das Schulministerium NRW

  Informationen des Robert-Koch-Institutes.

  Informationen des Bundesgesundheitsministeriums

  Informationen der Stadt Wuppertal

 

 

 

Freundliche Grüße,

 

Petra Storms

(Schulleitung)

Schulschließung wegen Corona-Virus: Der Unterricht ruht ab Montag, den 16.03.20 bis zu den Osterferien

Liebe Eltern der GGS Thorner Str.,

das Ministerium für Schule und Bildung hat soeben entschieden, dass alle Schulen in NRW ab Montag, 16.3.2020, geschlossen bleiben. Diese Schließung gilt zunächst bis zu den Osterferien.

Übergangsregelung: Ab Montag ruht der Unterricht.

Damit alle Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag,17.03. 2020, aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Wir stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen  Unterrichtszeit und im Anschluss  eine Betreuung in Oase und OGS zu den normalen Betreuungszeiten sicher.

Not-Betreuungsangebot:

Die Einstellung des Schulbetriebes wird nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb wird in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie zeitnah.

Weiterarbeit:

Vorsorglich haben heute alle Kinder ihre Arbeitsmaterialien mit nach Hause genommen.

Die Klassenlehrer*innen werden Wochenpläne erstellen und diese über die bekannten Kommunikationswege an Sie weiterleiten.

 

Sobald ich weitere wichtige Informationen erhalte, werde ich Sie informieren.

 

Freundliche Grüße,

 

Petra Storms

Schulleitung

 

Termine (Änderungen)

Liebe Eltern,

Bitte beachten Sie, dass einige Termine sich geändert haben (zum Beispiel die Termine der Unterrichtsspiele).

Ihre Thorner Strasse

Unwetterwarnung Stand: Sonntag, 09.02.2020

Sehr geehrte Eltern der GGS Thorner Str.,

zur Sturmwarnung hat die Stadt Wuppertal aktuell die nachstehende Pressemitteilung veröffentlicht.

Heute empfiehlt der Schulträger den Eltern für morgen, den 10.2.20 vorsorglich ihre Kinder zuhause zu lassen.

Zu weiteren Maßnahmen oder generellen Schulschließung wird der Schulträger morgen früh eine Entscheidung treffen.

Bitte informieren Sie sich morgen früh über den aktuellen Stand auch über Radio Wuppertal oder weitere Kanäle. Wir werden uns bemühen, Sie auch auf unsere Homepage so aktuell wie möglich zu informieren.

Informieren Sie uns bitte umgehend die Klassenlehrer über die bekannten Wege, falls Sie entscheiden, dass Ihr Kind zuhause bleibt.

Mit freundlichen Grüßen,

Petra Storms, Schulleitung

 

Pressemittelung:

Sturmwarnung: Eltern entscheiden über Schul- und Kitabesuch – Stadt empfiehlt die Kinder am Montag zuhause zu behalten

 Angesichts der Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes für heute, Sonntag, 9. Februar, sowie den morgigen Montag bis mittags gibt die Stadt folgende Hinweise zum Besuch von Schulen und Kitas:
Eltern entscheiden grundsätzlich darüber, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar und sicher ist. Die Stadt empfiehlt für morgen, Montag, 10. Februar, vorsorglich, die Kinder zuhause zu behalten. In diesem Fall müssen die Eltern die Schule darüber informieren.

In den Schulen wird trotzdem eine Betreuung der Kinder in jedem Fall gewährleistet sein, auch wenn der Unterricht komplett ausfallen sollte. Die Lehrerinnen und Lehrer sind anwesend, um diejenigen Kinder bis zum Ende der Warnstufe zu betreuen, die trotzdem in die Schule gehen sollen. 

Dasselbe gilt für den Besuch der Tageseinrichtungen für Kinder. Auch die Eltern der Kita-Kinder entscheiden, ob sie ihr Kind in die Einrichtung bringen. Auch hier empfiehlt die Stadt vorsorglich, die Kinder morgen zuhause zu behalten. Sollte dies etwa aufgrund fehlender Betreuung nicht möglich sein, werden die Kleinen in ihrer Kita in jedem Fall betreut.

 

 Zu Ihrer weiteren Information leite ich Ihnen einen Auszug der Email des Ministeriums für Schule und Weiterbildung weiter:

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach Auskunft des Deutschen Wetterdienstes ist in ganz Nordrhein-Westfalen in der Nacht von Sonntag (09.02.2020) auf Montag (10.02.2020) mit schweren Sturm- und Orkanböen zu rechnen, die den ganzen Montag noch anhalten sollen.

Daher bitte ich Sie nachdrücklich, für Ihre Schule Vorsorge zu treffen. Bitte beachten Sie dabei Folgendes:

1)  Eltern entscheiden, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar und sicher ist. Bei extremen Wetterlagen können Eltern entscheiden, ihr Kind nicht in die Schule zu schicken. In diesem Fall ist die Schule von den Eltern umgehend zu informieren.

2)  Als Schulleiterin bzw. als Schulleiter können Sie – nach Rücksprache mit dem Schulträger – entscheiden, den Unterricht nicht stattfinden zu lassen oder frühzeitig zu beenden, damit keine Gefahr für die Schülerinnen und Schüler entstehen kann.

  1. a) Bei Unterrichtsausfall am Morgen müssen Sie für die dennoch eintreffenden oder bereits schon anwesenden Schülerinnen und Schüler eine Betreuung gewährleisten, bis diese wieder gefahrlos den Heimweg antreten und zu Hause wieder betreut werden können.
  2. b) Bei vorzeitigem Unterrichtsende müssen Sie ebenfalls für die noch anwesenden Schülerinnen und Schüler die Betreuung gewährleisten, bis diese wieder gefahrlos den Heimweg antreten und zu Hause wieder betreut werden können.

3)  Ihre Entscheidung müssen Sie den Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern auf den von Ihnen verabredeten Kommunikationswegen bekannt machen.

4)  Sofern durch das Unwetter eine unmittelbare Gefahr im Schulgebäude entsteht (z.B. durch umfallende Bäume, schwere Schäden an Gebäude), entscheidet der Schulträger über eine etwaige Schulschließung.

Diese Maßgaben gelten nicht für Lehrkräfte. Diese haben – sofern zumutbar – im Rahmen ihrer Unterrichtsverpflichtungen in der Schule anwesend zu sein.

……