Wiederbeginn des Unterrichts am 11.05

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

heute durften die Vierer das erste Mal in die Schule kommen. Der Start hat gut geklappt und alle Kinder haben vorbildlich auf die Einhaltung der neuen Regeln geachtet.

Morgen, am 8. Mai kommen die Vierer ein zweites Mal.

 

Mit der heutigen Schulmail hat das MSB (Ministerium für Schule und Bildung) für Klarheit in  Bezug auf die Präsenz-Beschulung (Unterricht in der Schule) für unsere Kinder geschaffen.

Ab nächster Woche dürfen endlich alle Jahrgänge tageweise rollierend in die Schule zurück. 

Jahrgänge und Gruppen dürfen nicht gemischt werden. Darüber hinaus ist es möglich, nach Absprache mit der Schulaufsicht zwei Tage hintereinander Unterricht zu ermöglichen.

Unser Ziel war es, Ihnen als Eltern und Erziehungsberechtigte, größtmögliche Sicherheit und Verlässlichkeit zu bieten. Pro Wochentag wird ein Jahrgang vier Unterrichtstunden haben.  Die Jahrgänge kommen möglichst immer am gleichen Wochentag. Durch die anstehenden Feiertage kann dies jedoch nicht in jeder Woche eingehalten werden. 

  • Montags:       Schuljahr
  • Dienstag:       Schuljahr
  • Mittwoch:       Schuljahr 
  • Donnerstag: Schuljahr
  • Freitag: wechselnd          Auf der letzten Seite finden Sie hierzu eine genaue Übersicht.

 

An den anderen Wochentagen bearbeiten Ihre Kinder zu Hause die Aufgaben und Wochenpläne.

 

Neue Informationen für Jahrgang 1 bis 3 (Jahrgang 4 hat diese schon erhalten):

Die Klassen werden in zwei Lerngruppen eingeteilt. Die Klassenlehrerin wird –wenn möglich- in beiden Gruppen die Kernfächer unterrichten.

Im Anhang finden Sie einen Brief zu den bisher getroffenen Hygieneregeln.

Bitte sprechen Sie diese Regelungen mit Ihren Kindern durch. Der Beginn des Schulunterrichts unter den neuen Auflagen wird eine Herausforderung. Gemeinsam werden wir diese bewältigen. Bitte üben Sie mit Ihrem Kind das Tragen und Anlegen des Nase-Mund-Abdeckung.

Wenn die Kinder während des Unterrichts auf ihren Plätzen sitzen, können sie die Mund-Nase-Abdeckung nach Absprache mit der Lehrerin abnehmen.

 

Wir möchten Sie bitten, unsere Arbeit vor Ort ab kommendem Montag zu unterstützen.

  • Die Kinder dürfen nicht vor dem Schultor in Gruppen zusammen stehen.
  • Der Schulweg sollte mit Abstandsregelung von zwei Kindern gemeinsam gegangen werden. Dabei sollte die Weggemeinschaft nicht gewechselt werden.
  • Die Eltern tragen Verantwortung dafür, dass Ihre Kinder „symptomfrei“ in die Schule kommen.
  • Kinder, die Symptome zeigen, werden unverzüglich nach Hause geschickt.
  • Risikokinder dürfen mit ärztlicher Bescheinigung zu Hause bleiben.
  • Die Eltern wirken auf die dringende Einhaltung der Abstandsregelung und der Hygienevorschriften ein.
  • Gegebenenfalls wird das Tragen von Mund-Nase-Abdeckungen geübt.
  • Für Allergiker kann eine individuelle Absprache mit der Klassenlehrerin getroffen werden.

 

 

Die Notbetreuung läuft wie bisher weiter. Sie können Ihr Kind über unser Sekretariat telefonisch unter den oben angegebenen Öffnungszeiten anmelden oder wie bisher über die Klassenlehrerin. Bitte melden Sie Ihr Kind möglichst frühzeitig und mindestens drei Werktage vorab an.

 

Zu Ihrer Information  erhalten Sie noch den Auszug der aktuellen Schulmail:

Auszug aus der 20. Schulmail vom 07.05.2020:

  1. Präsenzunterricht in den Grundschulen

Ab morgen, 7. Mai 2020, wird in dieser Woche in den Grundschulen der Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen wiederaufgenommen. Am 7. und 8. Mai 2020 findet also Unterricht nur für die Viertklässler statt. Darüber hatte ich Sie bereits mit der SchulMail Nr. 17 vom 30. April 2020 informiert.

Ab Montag, 11. Mai 2020, werden tageweise rollierend alle Jahrgänge der Grundschule wieder unterrichtet. Um allen Schülerinnen und Schülern auch in dieser außergewöhnlichen Zeit einen gleichen Zugang zur Schule zu ermöglichen, bedeutet dies: Pro Wochentag wird ein Jahrgang in der Schule unterrichtet; am Folgetag der nächste Jahrgang. Unter Berücksichtigung der Feiertage werden die Schulleitungen sicherstellen, dass alle Jahrgänge bis zum Ende des Schuljahres in möglichst gleichem Umfang unterrichtet werden. Dieses auf einzelne Tage ausgerichtete Rotationsmodell kann in Absprache mit der Schulaufsicht auch auf zwei aufeinanderfolgende Tage abgeändert werden. Dabei ist ebenfalls sicherzustellen, dass alle Schülerinnen und Schüler bis zu den Sommerferien und unter Berücksichtigung der Feiertage möglichst im gleichen Umfang am Präsenzunterricht teilnehmen können. Für Schulen mit jahrgangsübergreifendem Unterricht gilt die Regelung entsprechend für die einzelnen Lerngruppen.

Alle Schulen sollen, auch im Interesse der Eltern, einen transparenten und verbindlichen Plan erarbeiten, aus dem ersichtlich wird, an welchen Tagen die verschiedenen Lerngruppen bis zu den Sommerferien Präsenzunterricht haben. Hierbei ist zu beachten, dass die festgelegten beweglichen Ferientage weiterhin Bestand haben.

 

Freundliche Grüße,

 

Petra Storms